Abgleich der Benutzerkonten mit G Suite

(Weitergeleitet von Google Apps-Integration)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Neben der manuellen Anlage von Benutzern (diese wird im Kapitel Verwalten von Benutzern beschrieben), kann MailStore Server seine interne Benutzerdatenbank auch mit dem G Suite-Konto Ihres Unternehmens abgleichen.

Bei der Synchronisierung werden Benutzerinformationen, wie z.B. Benutzernamen und E-Mail-Adressen, aus dem G Suite-Konto in die MailStore Server-Benutzerdatenbank kopiert. Dadurch können sich z.B. Benutzer mit ihren G Suite-Zugangsdaten auch an MailStore Server anmelden und E-Mails den Benutzerarchiven automatisch zugeordnet werden. Es werden von MailStore Server keine Änderungen am G Suite-Konto selbst vorgenommen. Der Umfang der Synchronisierung lässt sich über Filter einschränken.


Bitte beachten Sie die Ankündigung von Google vom 16. Dezember 2019, den Zugriff auf G Suite-Konten von weniger sicheren Apps in Zukunft einzuschränken. Dies betrifft jede Version vor MailStore Server 13, welche daher nicht länger in der Lage sein werden, Benutzer beim Versuch, sich an MailStore Server anzumelden, gegen G Suite zu authentifizieren.

In MailStore Server 13 wurde die Unterstützung für moderne Authentifizierungsmethoden via OAuth 2.0 & OpenID Connect entsprechend Googles Empfehlung eingeführt. Obwohl MailStore Server 13 weiterhin Unterstützung einer IMAP-basierten Authentifizierung enthält, behandelt dieses Dokument ausschließlich die Einrichtung unter Verwendung moderner Authentifizierungsmethoden wie in Zukunft von Google verlangt.

Voraussetzungen, Empfehlungen und Einschränkungen

  • Um Googles Anforderungen an Autorisierte Weiterleitungs-URIs zu erfüllen, muss MailStore Server über einen URI erreichbar sein, welcher auf einer öffentlichen Top-Level-Domain endet. Dies bedeutet nicht notwendigerweise, dass er tatsächlich aus dem Internet erreichbar sein muss. Google verwendet zur Validierung die Liste von https://publicsuffix.org.
  • Für eine bestmögliche Benutzererfahrung sollte dem von MailStore Server benutzten Zertifikat von allen Clients und Webbrowsern vertraut werden. Es wird empfohlen, ein von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle signiertes Zertifikat oder Let's Encrypt Zertifikate zu verwenden.
  • Wenn sich Benutzer von außerhalb des Firmennetzwerks ohne VPN über den MailStore Client, das MailStore Outlook-Addin oder den MailStore Web Access an MailStore Server anmelden sollen, müssen die in diesem Artikel beschriebenen URIs auch im Internet per DNS aufgelöst werden können und gegebenenfalls Port-Weiterleitungsregeln zum MailStore Server-Computer auf der Firewall oder dem Router eingerichtet werden.
  • Wird Google zur Authentifizierung von Benutzern verwendet, ist der Zugriff auf das Archiv mittels IMAP aus technischen Gründen nicht möglich.

Projekt bei Google registrieren

Unabhängig davon, ob eigene oder Drittanwendungen wie MailStore Server mit einen G Suite-Konto über Google APIs interagieren sollen, müssen diese als Projekt bei Google registriert werden. Dies ist notwendig, um sicherzustellen, dass Zugriff durch externe Anwendungen auf ein notwendiges Minimum beschränkt wird und jede Anwendung eigene Zugangsdaten zur Anmeldung an Google verwendet.

Erstellen eines neuen Projektes

Um ein neues Projekt für MailStore Server bei Google zu registrieren, gehen Sie wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die Google Developers Console.
  • Falls erforderlich, melden Sie sich mit einem G Suite-Benutzer an. Es wird dringend empfohlen, einen Benutzer mit administrativen Rechten zu verwenden.
  • Wenn kein Projekt existiert, klicken Sie auf Erstellen auf dem Dashboard. Andernfalls öffnen Sie die Liste der Projekte durch Klicken auf das Projekt Drop-Down-Menü in der Kopfzeile und klicken Sie auf Neues Projekt.
  • Geben Sie einen aussagekräftigen Namen in das Feld Projektname ein, wie z.B. MailStore Server.
  • Überprüfen Sie, dass Organisation der gewünschten Organisation entspricht und passen sie den Speicherort gegebenenfalls an.
  • Klicken Sie auf Erstellen.

Nachdem das Projekt erstellt wurde, stellen Sie sicher, dass dieses in der Projekt Drop-Down-Liste ausgewählt ist, bevor Sie fortfahren.

API-Bibliotheken hinzufügen

  • Öffnen Sie das Navigationsmenü (☰) und wählen Sie APIs & Dienste > Bibliothek aus.
  • Suchen und aktivieren Sie in der API-Bibliothek folgende APIs und Dienste:
    Admin SDK
    Gmail API

Anpassen des OAuth-Zustimmungsbildschirm

  • Öffnen Sie das Navigationsmenü (☰) und wählen Sie APIs & Dienste > OAuth-Zustimmungsbildschirm aus.
  • Wählen Sie Intern als Nutzertyp aus.
  • Klicken Sie auf Erstellen.
  • Geben Sie einen aussagekräftigen Namen in das Feld Name der Anwendung ein, wie z.B. MailStore Server
  • Klicken Sie auf Speichern

Erstellen eines Dienstkontos

Ein Dienstkonto für MailStore Server wird benötigt, damit sich dieser an Google anmelden kann und die Authorisierung zur Nutzung bestimmter Google APIs erhält, um Benutzer zu synchronisieren und Zugriff auf Postfächer zu erhalten. Die folgenden Schritte beschrieben die Einrichtung eines solchen Dienstkontos.

  • Öffnen Sie das Navigationsmenü (☰) und wählen Sie APIs & Dienste > Anmeldedaten aus.
  • Klicken Sie auf + Anmeldedaten erstellen und wählen Sie Dienstkonto aus dem Drop-Down-Menü aus.
  • Auf der Seite Dienstkonto erstellen tragen Sie den Namen für das Dienstkonto ein, z.B. MailStore Server Dienst.
  • Geben Sie eine Beschreibung ein, wie z.B. Dienstkonto für MailStore Server zum Synchronisieren von Benutzern und Archivieren von Postfächern.
  • Klicken Sie auf Erstellen.
  • Das Dienstkonto benötigt keine Berechtigungen auf Projektebene, weshalb keine Rollen ausgewählt werden müssen.
  • Klicken Sie auf Weiter.
  • Nutzer benötigen keinen Zugriff auf das Dienstkonto, weshalb im Schritt Nutzern Zugriff auf dieses Dienstkonto erteilen keine Einstellungen vorgenommen werden müssen.
  • Klicken Sie auf Fertig.
  • Zurück auf der Seite Anmeldedaten, klicken Sie auf das neu erstellte Dienstkonto, um dessen Eigenschaften zu öffnen.
  • Klicken Sie unter Schlüssel auf Schlüssel hinzufügen und dann auf Neuen Schlüssel erstellen.
  • Wählen sie als Schlüsseltyp JSON aus und klicken Sie auf Erstellen.
  • Die JSON Datei wird automatisch heruntergeladen. Speichern Sie die JSON-Datei an einem sicheren Ort, da er den Zugriff of Cloud-Resourcen Ihrer Organisation ermöglicht.
  • Klicken Sie auf Schliessen.
  • Klicken Sie auf Domainweite Delegation einblenden
  • Aktivieren Sie die Option Domainweite G Suite-Delegation aktivieren.
  • Klicken Sie auf Speichern.

Auf der Seite Anmeldedaten sollten nun unter Dienstkonten ein Dienstkonto und unter OAuth 2.0 Client IDs ein entsprechender Client aufgelistet sein.

Erstellen eines OAuth 2.0 Clients zur Authentifizierung von Benutzern

Um es Benutzers zu ermöglichen, sich an MailStore Server durch Authentifizierung bei Google mit Hilfe des OpenID Connect-Mechanismus anzumelden, muss ein OAuth 2.0 Client, wie im Folgenden beschrieben, erstellt werden:

  • Öffnen Sie das Navigationsmenü (☰) und wählen Sie APIs & Dienste > Anmeldedaten aus.
  • Klicken Sie auf + Anmeldedaten erstellen und wählen Sie Webanwendung aus dem Drop-Down-Menü aus.
  • Klicken Sie unter Autorisierte Weiterleitungs-URIs auf + URI hinzufügen.
  • Tragen Sie in das Feld Umleitungs-URI einen URI in Format (ohne die Klammern)
    https://<fqdn>[:<port>]/oidc/signin
    aus folgenden Bestandteilen ein
    https://
    Die Angabe des Protokolls muss verpflichtend https:// lauten. Damit bei der Benutzeranmeldung später keine Zertifikatswarnungen erscheinen, muss dem von MailStore Server verwendeten Zertifikat von den Webbrowsern auf den Client-Geräten vertraut werden.
    FQDN
    Der vollständige DNS-Name, engl. Fully Qualified Domain Name (FQDN), Ihres MailStore Servers, bestehend aus dem Rechnernamen und der DNS-Domäne, z.B. mailstore.example.com. Dieser muss von allen Clients, von denen aus sich Benutzer an MailStore Server anmelden sollen, auflösbar sein.
    Port
    Der TCP-Port des MailStore Web Access (standardmäßig 8462). Dieser muss mit dem in der MailStore Server Dienst-Konfiguration in der Sektion Netzwerkeinstellungen > Dienste > MailStore Web Access / Outlook Add-in (HTTPS) konfigurierten Port übereinstimmen. Der TCP-Port muss nur angegeben werden, wenn dieser vom Standardport des HTTPS-Protokolls (443) abweicht.
    /oidc/signin
    An diesem Endpunkt erwartet MailStore Server die Authentifizierungsantworten von G Suite. Dieser Pfad muss exakt so am Ende des Umleitungs-URIs stehen.
Beispiele für gültige Umleitungs-URIs
Rechnername DNS-Domäne TCP-Port Resultierender Umleitungs-URI
mailstore example.com 8462 https://mailstore.example.com:8462/oidc/signin

Umleitungs-URI mit vollständigem DNS-Namen und MailStore Web Access Standardport.
mailstore example.com 443 https://mailstore.example.com/oidc/signin

Wird der HTTPS-Standardport 443 für den MailStore Web Access oder als Quellport einer Firewall-Port-Weiterleitungsregel verwendet, kann die Portangabe im Umleitungs-URI entfallen.
  • Klicken Sie auf Erstellen.
  • Kopieren Sie die Client ID und den Clientschlüssel aus den Feldern Ihre Client-ID und Ihr Clientschlüssel an einen sicheren Ort (z.B. Passwort-Tresor) und klicken Sie auf OK.

Dem Projekt Zugriff auf G Suite-Konto geben

Nachdem das Projekt erfolgreich angelegt wurde, muss diesem Zugriff auf Ihr G Suite-Konto gegeben werden, indem man die zu nutzenden Google APIs festlegt.

  • Öffnen Sie die Google Admin-Konsole und melden Sie sich mit einem G Suite Domänen Administrator an.
  • Öffnen Sie das Navigationsmenü (☰) und wählen Sie Sicherheit > API-Steuerung aus.
  • Klicken Sie unter Domainweite Delegierung auf Domainweite Delegierung Verwalten.
  • Klicken Sie auf der Seite Domainweite Delegierung auf Neu hinzufügen.
  • Geben Sie die Client ID des OAuth 2.0 Clients ein, welcher mit dem Dienstkonto verknüpft ist.
  • Tragen Sie unter OAuth-Bereiche folgende Bereiche ein:
    https://mail.google.com/, https://www.googleapis.com/auth/admin.directory.group.readonly, https://www.googleapis.com/auth/admin.directory.user.readonly
  • Klicken Sie auf Autorisieren.

Konfiguration von MailStore Server

Nachdem das Projekt auf Google Seite erfolgreich eingerichtet wurde, kann nun MailStore Server konfiguriert werden, um Benutzer zu Synchronisieren und gegen G Suite zu authentifizieren.

  • Melden Sie sich als MailStore Server-Administrator über den MailStore Client an.
  • Klicken Sie auf Verwaltung > Benutzer und Archive > Verzeichnisdienste.
  • Wählen Sie im Bereich Integration den Verzeichnisdienste-Typ G Suite.
Gapps sync 01.png


Verbindung

Für die Synchronisierung benötigt MailStore Server Informationen darüber, wie das G Suite-Konto angesprochen werden kann.

  • Schlüssel-ID
    Wählen Sie zum Import des privaten Schlüssels im Schritt [#Erstellen_eines_Dienstkontos|Erstellen eines Dienstkontos] erzeugte JSON-Datei aus.
  • Dienstkonto
    Das Dienstkonto wird automatisch aus der JSON-Datei ermittelt.
  • Benutzername
    Die E-Mail-Adresse des G Suite-Administrators (z.B. admin@example.com).

Synchronisierung der Benutzerdatenbank

Nachdem Sie die Verbindungseinstellungen wie oben beschrieben angegeben haben, können Sie in diesem Abschnitt Filterkriterien für den Abgleich mit G Suite festlegen.

  • Nur diese Gruppen:
    Wählen Sie eine oder mehrere G Suite-Gruppen aus, wenn Sie nur deren Mitglieder als MailStore Server-Benutzer anlegen wollen. Dadurch lässt sich verhindern, dass bestimmte Benutzer nach MailStore Server synchronisiert werden.

Authentifizierung

Die Authentifizierungseinstellungen legen fest, wie MailStore Server Benutzer bei der Anmeldung authentifizieren soll, welche von G Suite synchronisiert wurden.

Optionen

  • Automatisch Benutzer in MailStore Server löschen
    Hier kann gewählt werden, ob Benutzer, die im G Suite-Konto gelöscht wurden, durch die Synchronisierung auch in der MailStore-Benutzerdatenbank automatisch gelöscht werden sollen. Enthält der Archivordner eines solchen Benutzers bereits archivierte E-Mails, wird nur der Benutzereintrag, nicht aber sein Archivordner in MailStore gelöscht. Des Weiteren werden nur MailStore-Benutzer gelöscht, deren Authentifizierungsmethode auf Verzeichnisdienste eingestellt ist.

Standard-Berechtigungen festlegen

Benutzer, die aus einem G Suite-Konto nach MailStore Server synchronisiert wurden, besitzen standardmäßig das Recht zum Anmelden am MailStore Server und haben lesenden Zugriff auf ihr eigenes Benutzerarchiv.
Sie haben die Möglichkeit, die Standard-Berechtigungen vor der Synchronisierung anzupassen, um z.B. allen neuen Benutzern das Recht E-Mails archivieren zu geben. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche Standard-Berechtigungen....
Weitere Informationen über die Verwaltung von Benutzerrechten und deren Auswirkungen finden Sie im Kapitel Benutzer, Archive und Berechtigungen. Dort finden Sie auch Hinweise zum Anpassen existierender Berechtigungen.

Die Synchronisierung durchführen

Mit Klick auf Sync testen können Sie die Synchronisierungseinstellungen und das vom G Suite-Konto zurückgelieferte Ergebnis überprüfen, ohne dass Änderungen an der MailStore Server-Benutzerdatenbank durchgeführt werden.

Um die Synchronisierung letztendlich durchzuführen, klicken Sie auf Synchronisieren. Das Ergebnis wird dann mit allen an der MailStore Server-Benutzerdatenbank vollzogenen Änderungen angezeigt.

ApplicationIntegration sync 02.png

Sie können die Authentifizierung für einen bestimmten Benutzer testen, indem Sie diesen in der Liste auswählen und dann auf die entsprechende Schaltfläche links unten klicken. Geben Sie anschließend das Kennwort dieses Benutzers ein. Sie erhalten eine Rückmeldung, ob die Authentifizierung erfolgreich war.

{{

Navigation
Werkzeuge
Drucken/­exportieren
Über MailStore

  • MailStore Server zählt zu den führenden E-Mail-Archivierungslösungen für kleine und mittelständische Unternehmen.
  • Mit MailStore Home steht zudem ein kostenloses Tool zur E-Mail-Archivierung für private Anwender bereit.