MailStore Outlook Add-In Deployment

Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine MailStore Server Installation stellt das MailStore Outlook Add-In als Windows Installer Paket (MSI) zur Verfügung, welches über ein Softwareverteilungssystem automatisch auf den Anwenderrechnern verteilt werden kann. Sie finden die MSI-Datei über den Link MailStore Client auf weiteren Rechnern installieren auf Ihrem Desktop oder im Setup-<version> Unterordner Ihrer MailStore Server Installation.

Im Folgenden wird die Softwareverteilung mittels Active Directory-Gruppenrichtlinien beschrieben.

Installation

Zur Verteilung des MailStore Outlook Add-Ins über das Active Directory kopieren Sie zunächst die entsprechende MSI-Datei in ein Verzeichnis auf Ihrem Server, das für alle Domänenbenutzer freigegeben und erreichbar ist. Nach erfolgreicher Einrichtung der Verteilung wird das MailStore Outlook Add-In automatisch bei der nächsten Anmeldung des Anwenders installiert. Aus Sicht des Anwenders geschieht dies im Hintergrund und erfordert keine Aktionen.

Zur Einrichtung der Verteilung gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Öffnen Sie auf Ihrem Domänencontroller die Gruppenrichtlinienverwaltung.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Verwaltungsordner Gruppenrichtlinienobjekte.
  • Klicken Sie auf Neu... und erstellen Sie ein neues Gruppenrichtlinien-Objekt mit dem Namen MailStore Outlook Add-In Deployment.
    GPO Outlook Add-In 2012R2 01.png
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das neu erstellte Gruppenrichtlinien-Objekt und wählen Sie Bearbeiten....
  • Öffnen Sie den Zweig Benutzerkonfiguration > Richtlinien > Softwareeinstellungen.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Softwareinstallation.
  • Wählen Sie nun Neu und anschließend Paket... aus.
  • Wählen Sie nun die weiter oben erwähnte MSI-Datei aus. Beachten Sie, dass der Pfad zur Datei in UNC-Notation angegeben werden muss (z.B. \\Server\Setup\MailStoreSetup...) und dass die Domänenbenutzer Lese-Zugriff auf diese Verzeichnisfreigabe haben müssen.
  • Nach der Auswahl der MSI-Datei wählen Sie im folgenden Dialogfenster Erweitert und bestätigen mit OK.
    GPO Outlook Add-In 2012R2 02.png
  • Anschließend nehmen Sie bitte auf der Registerkarte Bereitstellung von Software die im Bild gezeigten Einstellungen vor.
    GPO Outlook Add-In 2012R2 03.png
  • Bestätigen Sie alle gewählten Einstellungen mit OK.
  • Die Gruppenrichtlinie sollte nun in etwa so aussehen wie unten dargestellt.
    GPO Outlook Add-In 2012R2 04.png
  • Schließen Sie den Gruppenrichtlinieneditor.

Das Gruppenrichtlinienobjekt ist nun konfiguriert und kann mit den entsprechenden Benutzerobjekten verknüpft werden. Die Verknüpfung findet über die Organisationseinheiten (OU) statt:

  • Markieren Sie die Organisationseinheit, welche die gewünschten Benutzerobjekte enthält, und wählen Sie nach einem Rechtsklick auf die OU (im Beispiel Berlin) die Option Vorhandenes Gruppenrichtlinienobjekt verknüpfen...
  • Im Dialog Gruppenrichtlinienobjekt auswählen markieren Sie die MailStore Outlook Add-In Deployment-Richtlinie und bestätigen Sie mit OK.
    GPO Outlook Add-In 2012R2 05.png
  • Das Gruppenrichtlinienobjekt ist nun über die Organisationseinheit mit den darin enthaltenen Benutzerobjekten verknüpft und wird bei einer Neuanmeldung dieser Benutzer an den Windows Clients aktiv.
Hinweis: Um Schwierigkeiten bei der Softwareinstallation durch Gruppenrichtlinien zu vermeiden, sollten auf die Computerobjekte, die die Windows Clients repräsentieren, mit denen die MailStore Benutzer arbeiten, die folgenden Einstellungen per Gruppenrichtline angewandt werden:
  • Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > System > Skripts > Anmeldeskripts gleichzeitig ausführen
  • Computerkonfiguration > Administrative Vorlagen > System > Anmeldung > Beim Neustart des Computers und bei der Anmeldung immer auf das Netzwerk warten

Aktualisierung

Das MailStore Outlook Add-In kann mit Hilfe von Gruppenrichtlinien automatisch auf den Computern der MailStore Benutzer aktualisiert werden. Um eine bestehende MailStore Outlook Add-In Deployment-Gruppenrichtlinie dahingehend zu bearbeiten, dass eine automatische Aktualisierung des MailStore Outlook Add-Ins durchgeführt werden kann, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Öffnen Sie auf Ihrem Domänencontroller die Gruppenrichtlinienverwaltung.
  • Navigieren Sie zum Verwaltungsordner Gruppenrichtlinienobjekte.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das bestehende Gruppenrichtlinien-Objekt MailStore Outlook Add-In Deployment und wählen Sie Bearbeiten....
  • Öffnen Sie den Zweig Benutzerkonfiguration > Richtlinien > Softwareeinstellungen.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Softwareinstallation.
  • Wählen Sie nun Neu und anschließend Paket... aus.
  • Wählen Sie nun die aktualisierte MailStore Outlook Add-In MSI-Datei aus. Beachten Sie, dass der Pfad zur Datei in UNC-Notation angegeben werden muss (z.B. \\Server\Setup\MailStoreSetup...) und dass die Domänenbenutzer Lese-Zugriff auf diese Verzeichnisfreigabe haben müssen.
  • Nach der Auswahl der MSI-Datei wählen Sie im folgenden Dialogfenster Erweitert und bestätigen mit OK.
  • Anschließend nehmen Sie bitte auf der Registerkarte Bereitstellung von Software die im Bild gezeigten Einstellungen vor.
    GPO Outlook Add-In 2012R2 03.png
  • Auf der Registerkarte Aktualisierungen werden die zu aktualisierenden Pakete angezeigt. Aktivieren Sie die Option Vorhandene Pakete aktualisieren.
    GPO Outlook Add-In 2012R2 06.png
  • Klicken Sie auf OK.
  • Die Gruppenrichtlinie sollte nun in etwa so aussehen wie im Bild dargestellt.
    GPO Outlook Add-In 2012R2 07.png

Bei der nächsten Neuanmeldung der Benutzer an ihrer Windows-Arbeitsstation wird der MailStore Client Loader aktualisiert.

Konfiguration

Wenn MailStore Server innerhalb einer Active Directory-Infrastruktur eingesetzt wird, besteht die Möglichkeit, den MailStore Client und das MailStore Outlook Add-In über Gruppenrichtlinien zu konfigurieren. Einstellungen, die über Gruppenrichtlinien festgelegt werden, haben Priorität gegenüber lokalen Einstellungen und können vom Benutzer nicht geändert oder überschrieben werden.

Hierzu werden Gruppenrichtlinien-Vorlagendateien im ADMX-Format (für Windows Vista und Windows Server 2008 oder höher) zur Verfügung gestellt.

Installation der ADMX Vorlage

Gruppenrichtlinien-Vorlagendateien können lokal auf einer Verwaltungsarbeitsstation oder zentral in der Domäne verwaltet werden. Weitere Hinweise finden Sie im Microsoft Technet.

Installation der ADMX Vorlage im Local Store

  • Laden Sie die ADMX-Vorlagen auf Ihre Verwaltungsarbeitsstation herunter.
  • Entpacken Sie den Inhalt der Vorlagen-ZIP-Datei unter Beibehaltung der Ordnerstruktur in das Verzeichnis %systemroot%.

Installation der ADMX Vorlage im Central Store

  • Laden Sie die ADMX-Vorlagen auf Ihren Domänencontroller herunter.
  • Entpacken Sie den Inhalt der Vorlagen-ZIP-Datei unter Beibehaltung der Ordnerstruktur in den Ordner domain\policies unterhalb des SYSVOL-Verzeichnisses (standardmäßig %systemroot%\sysvol\domain\policies).

Zur Überprüfung der Installation und der weiteren Konfiguration gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Öffnen Sie die Gruppenrichtlinienverwaltung.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Verwaltungsordner Gruppenrichtlinienobjekte.
  • Klicken Sie auf Neu... und erstellen Sie ein neues Gruppenrichtlinien-Objekt mit dem Namen MailStore Outlook Add-In Settings.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das neu erstellte Gruppenrichtlinien-Objekt und wählen Sie Bearbeiten....
  • Öffnen Sie den Zweig Benutzerkonfiguration > Richtlinien > Administrative Vorlagen.
  • Bei korrekter Installation der Gruppenrichtlinien-Vorlagendateien existiert hier ein Eintrag MailStore mit den Untereinträgen MailStore Client und MailStore Outlook-Add-In.
    GPO Outlook Add-In 2012R2 12.png


Festlegen der Richtlinieneinstellungen

  • Öffnen Sie die Gruppenrichtlinienverwaltung.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Verwaltungsordner Gruppenrichtlinienobjekte.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das bestehende Gruppenrichtlinien-Objekt MailStore Outlook Add-In Settings und wählen Sie Bearbeiten....
  • Öffnen Sie den Zweig Benutzerkonfiguration > Richtlinien > Administrative Vorlagen > MailStore > MailStore Outlook Add-In.
    GPO Outlook Add-In 2012R2 08.png
  • Folgende Einstellungen können festgelegt werden:
    • Authentifizierung
      Hiermit wird die Authentifizierungsmethode entweder auf Standard Authentifizierung oder Windows Authentifizierung festgelegt.
    • Sprache
      Hiermit wird die Anzeigesprache des MailStore Outlook Add-Ins festgelegt. Bei Auswahl von Systemsprache verwendet das MailStore Outlook Add-In immer die Sprache des Betriebssystems auf dem Clientcomputer.
    • TLS/SSL Verschlüsselung verwenden
      Wird diese Einstellung aktiviert, verbindet sich das MailStore Outlook Add-In mit dem MailStore Server mittels HTTPS. Das entsprechende Feature in den MailStore Server Dienst-Eigenschaften muss hierzu ebenfalls aktiviert sein.
    • Servername
      Wird diese Einstellung gesetzt, erfolgt die Verbindung immer zum angegebenen Server. Ist gleichzeitig Windows Authentifizierung festgelegt, erfolgt die Anmeldung am MailStore Server ohne weitere Eingabe des Benutzers (Single Sign On). Sollten Sie den MailStore Web Access auf einen vom Standard abweichenden Port (Standard: 8461 (HTTP) / 8462 (HTTPS)) konfiguriert haben, müssen Sie die Eingabe für den Servernamen entsprechend um :Port erweitern.
    • MailStore Outlook Add-In Toolbar anzeigen
      Wird diese Einstellung explizit deaktiviert, wird die Menüleiste des MailStore Outlook Add-Ins in Outlook nicht angezeigt. Dies kann z.B. in Terminalserverumgebungen für bestimmte Benutzergruppen sinnvoll sein.
    • Datums- oder Nummernformat
      Hiermit wird das Datums- oder Nummernformat des MailStore Outlook Add-Ins festgelegt. Bei Angabe des Werts (System) benutzt das MailStore Outlook Add-In das Datums- oder Nummernformat des Betriebssystems auf dem Clientcomputer.


Aktivieren der Richtlinieneinstellungen

Um die Einstellungen für Benutzer wirksam werden zu lassen, muss das Gruppenrichtlinienobjekt ist mit den entsprechenden Benutzerobjekten verknüpft werden. Die Verknüpfung findet über die Organisationseinheiten (OU) statt:

  • Markieren Sie die Organisationseinheit, welche die gewünschten Benutzerobjekte enthält, und wählen Sie nach einem Rechtsklick auf die OU (im Beispiel Berlin) die Option Vorhandenes Gruppenrichtlinienobjekt verknüpfen...
  • Im Dialog Gruppenrichtlinienobjekt auswählen markieren Sie die MailStore Outlook Add-In Settings-Richtlinie und bestätigen Sie mit OK.
    GPO Outlook Add-In 2012R2 09.png
  • Das Gruppenrichtlinienobjekt ist nun über die Organisationseinheit mit den darin enthaltenen Benutzerobjekten verknüpft, die Einstellungen werden bei einer Neuanmeldung dieser Benutzer an den Windows Clients aktiv.


Deinstallation

Ebenso wie die Verteilung kann auch die Deinstallation der Softwarepakete über Gruppenrichtlinien erfolgen. Gehen Sie hierzu wie folgt vor:

  • Öffnen Sie auf Ihrem Domänencontroller die Gruppenrichtlinienverwaltung.
  • Navigieren Sie zum Verwaltungsordner Gruppenrichtlinienobjekte.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das bestehende Gruppenrichtlinien-Objekt MailStore Outlook Add-In Deployment und wählen Sie Bearbeiten....
  • Öffnen Sie den Zweig Benutzerkonfiguration > Softwareeinstellungen > Softwareinstallation.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste im Detailbereich auf das zu entfernende Paket und wählen Sie Alle Aufgaben > Entfernen...
    GPO Outlook Add-In 2012R2 10.png
  • Im folgenden Auswahldialog wählen Sie Software sofort von Benutzern und Computern deinstallieren und schließen Sie die Auswahl mit OK ab.
    GPO Outlook Add-In 2012R2 11.png
  • Schließen Sie alle offenen Fenster und beenden Sie den Gruppenrichtlinieneditor.

Bei der nächsten Neuanmeldung der Benutzer an ihrer Windows-Arbeitsstation wird das MailStore Outlook Add-In deinstalliert.

Navigation
Werkzeuge
Über MailStore

  • MailStore Server zählt zu den führenden E-Mail-Archivierungslösungen für kleine und mittelständische Unternehmen.
  • Mit MailStore Home steht zudem ein kostenloses Tool zur E-Mail-Archivierung für private Anwender bereit.